Kommunalwahl 2020

Kommunalwahl 2020

Durch den neuen Zuschnitt der Wahlbezirke gibt es nun zwei Kandidaten für Haaren und Verlautenheide.
Der Wahlbezirk 8 umfasst die Alt-Haarener Straße und das Gebiet links davon. Der Wahlbezirk 25 umfasst die rechte Seite und Verlautenheide.

WAHLBEZIRK 8 KANDIDATEN

Andrea-Derichs-CDU

Andrea Derichs (CDU)

Andrea Derichs, geboren 1975, Selbstständige Designerin.  Seit 2009 Sachkundige Bürgerin (Kultur), sowie seit 2014  der Bezirksvertretung Mitglied Aachen Mitte.

Mir ist besonders wichtig:

• Positive Weiterentwicklung von Haaren, Aachen Nord und der wichtigen Achse
• Vielfältige Kulturangebote in unserem spannenden Viertel
• Förderung und Erhaltung einer lebendigen Innenstadt
Kontakt: Eginhardstr. 7 | 52070 Aachen | Telefon 0241-912269 | Mobil 0176-22377320 | andreaderichs@hotmail.com

Kreativität und Sachverstand für Aachen!

Johannes-Hucke-Die Grüne

Johannes Hucke (Grüne)

UNSERE STADT GEMEINSAM WEITERENTWICKELN

Unsere Chance ist hier jetzt!

Hierfür setze ich mich ein!

Für starke Quartiere und Bezirke

Die Entwicklung von Haaren und Aachen Nord muss auch nach dem Auslaufen der Förderprogramme weiter unterstützt werden.

Für ein bezahlbares & vielfältiges Aachen

Wohnen in der Stadt muss bezahlbar sein.

Für ein nachhaltiges Aachen

Die Anpassung an die Klimakrise muss zentral für jede Planung werden.
Das Anlegen von Grün- & Wasserflächen ist wichtig.

Zu mir:

Johannes Hucke (52), in Orsbach aufgewachsen.

Steinmetzlehre, Architekturstudium

für die Grünen im Planungsausschuß

Jürgen-Schmitz-SPD

Jürgen Schmitz (SPD)

Die Schwerpunktthemen der Aachener SPD: Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnen, aber auch wichtige Querschnittsthemen wie Soziales, Schule und Umwelt wollen Nathalie Koentges und Jürgen Schmitz, die für den Aachener Stadtrat kandidieren, voranbringen. Die 32-jährige Haarenerin ist seit 2014 stellvertretende Bezirksbürgermeisterin sowie seit 2016 Mitglied des Rates der Stadt Aachen und soziapolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Jürgen Schmitz ist seit 2004 Ratsherr für den Wahlkreis „Untere Jülicher Straße“ und Sprecher der Fraktion im Rechnungsprüfungsausschuss. Für den Städteregionstag tritt Gabriele Bockmühl an.

Frank-Hanzen-FDP

Frank Hanzen (FDP)

Aachen-Nord ist ständig in Bewegung. Soziale, kulturelle Projekte sowie neue Geschäftsideen entwickeln sich auch im Rahmen des Stadtteilprojektes. Theater, Ausstellungen, architektonisch reizvolle Umgebungen, grüne Oasen, Menschen unterschiedlicher Herkunft prägen Aachen-Nord und sorgen für Lebendigkeit. Hier ist der Strukturwandel voll im Gange und gibt den Menschen, die hier leben und arbeiten, neue Impulse. Das  passt zu meinem politischen Konzept: Ich stehe für eine liberale Politik der Vielfalt. Den Menschen Chancen und Freiheiten geben, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es möchten. 

Jana-Breuer-UWG

Jana Breuer (UWG)

Was wir an der unteren Jülicherstraße dringend vermissen, ist eine Versorgung mit Drogerie- und Lebensmitteln, besonders Bioprodukte sind hier nicht nur mit Rad oder zu Fuß in der Innenstadt zu erreichen. Die Verkehrsachsen Krefelder Straße und Jülicherstraße müssen dabei deutlich attraktiver für Fuß- und Radverkehr werden. Die Anbindung an den ÖPNV über die Krefelderstraße muß verstärkt werden.

Was gar nicht geht, ist unsere Meinung nach die Nutzung und die Verwaltung des „neuen“ Straßenbahndepots. Hier wurde mit viel Landesfördergeld eine teure Stadtimmobilie saniert, die aufgrund der hohen Raummieten kaum jemand nutzen kann. Hier schlagen wir eine deutlich günstigere Raummiete und eine Verwaltung des Hauses vor Ort im Viertel vor. Abschließend: Was im Depot eigentlich auch fehlt und einfach im gesamten Viertel schmerzlich vermisst wird, sind Orte der Begegnung, Cafès, Lokale … weit und breit ist hier noch gar keine Infrastruktur, das muß sich dringend ändern.

Sylvi-Adolf-Linke

Sylvi Aldorf  (Linke)

Die zunehmende Einsamkeit in unserer Gesellschaft ist ein Problem. Es braucht Orte, an denen sich Menschen auch ohne oder für wenig Geld treffen können. Ein positives Beispiel sind hier der Frühstückstisch und der Spieletreff im Zentrum AHA 100.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass es in allen Stadtteilen Bürger*innenzentren gibt. Als erster Schritt muss das Depot Talstraße endlich zu dem Treffpunkt werden, für den sich die Einwohnerschaft seit Jahren einsetzt.

WAHLBEZIRK 25 KANDIDATEN

Daniel-Hecker-CDU

Daniel Hecker (CDU)

Haaren ist meine Heimat, ich lebe hier seit frühester Kindheit und arbeite bis heute hier im Bezirk. Als selbstständiger Werbefachmann kenne ich die Situation unserer Geschäfte. Deshalb ist mir die Entwicklung der Ortskerne besonders wichtig. Haaren ist voll, wir brauchen keine neue Wohnbebauung oder Gewerbegebiete. Was wir wirklich brauchen, sind eine grünere Ortsmitte, mehr Parkplätze für Kunden und eine gute Busverbindung von Verlautenheide zum Hauptbahnhof. Dafür mache ich mich seit 2017 im Mobilitätsausschuss der Stadt Aachen stark und das werde ich auch in Bezirksvertretung und Rat tun.

Gerd-Einzmann-Grüne

Gerd Einzmann (Grüne)

(53), in Haaren aufgewachsen. Bei den Kommunalwahlen kandidiere ich für die Grünen für den Stadtrat und für die Bezirksvertretung Haaren. Themen für die ich mich einsetzen will sind: Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität für alle, gerechte Chancen für alle in Bildung und Gesellschaft. Mehr Mobilität für alle will ich erreichen durch mehr Platz für Fußgänger, Radfahrer und Haltestellen der geplanten Regiotram in Haaren und Verlautenheide. Bürgerbeteiligung ist mir wichtig, deshalb sollen die Anliegen aller berücksichtigt werden im Stadtrat und in der Bezirksvertretung.

Nathalie-Koentges-SPD

Nathalie Koentges (SPD)

Die SPD Haaren/Verlautenheide will unseren Bezirk zu einem lebenswerten Ortsteil FÜR ALLE weiterentwickeln. Die Kandidierenden für die Bezirksvertretung, Nathalie Koentges, Rita Dautzenberg, Tobias Küppers, Gisela Bosle, Gabriele Bockmühl sowie Margret und Michael Schulz, wollen in den nächsten fünf Jahren wichtige Punkte wie den Ausbau der Kitaplätze, die Entwicklung des Haarener Ortskerns (Umfeld Kirche, Handlungskonzept Haarbach/Wurm, Haarener Markt), die Verbesserung der Radverkehrseinrichtungen sowie eine Einrichtung zum betreuten Wohnen nach vorne bringen.

Gisa-Haring-FDP

Gisa Haring (FDP)

Jg.1946, verh., seit 1980 in Haaren zuhause. Unsere Töchter besuchten hier Kita und Grundschule, fanden erste Freunde. Ich war 40 Jahre lang sehr gerne Lehrerin, zunächst in Herzogenrath, später 2. Konrektorin der Realschule Würselen, ich bin außerdem Lerntherapeutin.

In meiner Freizeit bin ich eine engagierte Oma, außerdem begeisterte Radfahrerin, im Umland und an unseren schönen Flüssen.  Ich bin FDP-Mitglied, weil liberales Denken für Freiheit des Einzelnen steht: jeder soll sich in seinem Umfeld wohlfühlen und seine Wünsche leben können – mit Rücksicht auf die anderen. Hier möchte ich mitgestalten.

Nils Luy (UWG)

Für die UWG-Aachen, die Unabhängige Wählergemeinschaft Aachen, die  bereits seit 2004 für Aachener Bürgerinnen und Bürger im Stadtrat sitzt und sich dort als Vermittlungstelle zwischen engagierten Menschen und der Politik sowie der Verwaltung versteht, kandidieren in den Wahlbezirken 8 Frau Jana Breuer, eine 40-jährige Aachener Künstlerin sowie für den Wahlbezirk 25 Herr Nils Luy, ein 31-jähriger Gastronom.

Ihr gemeinsames State–ment: Haaren ist  eigentlich ein gut versorgter Stadtteil im Norden Aachens. Hier lässt sich fußläufig fast alles erledigen, was für das tägliche Leben benötigt wird.

Nils-Luy-UWG

Lasse Klopstein (Linke)

Die notwendige Verkehrswende ist gerade auch eine Chance für Haaren, das vom Durchgangsverkehr aus dem Norden der Städteregion besonders betroffen ist. Damit viele Menschen auf den Öffentlichen Nahverkehr umsteigen, braucht es nicht nur ein attraktives Angebot, sondern auch günstigere Tickets. Dafür möchte ich mich neben der für ganz Aachen wichtigen Schaffung bezahlbaren Wohnraums besonders einsetzen.