Schule ohne Rassismus

Die Grundschule am Haarbach ist als erste Aachener Grundschule mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet worden. 98 % der Schüler und Schülerinnen haben sich dazu bekannt und sich den Zielen des Programms verpflichtet. Mit der Patin, der Kinderbuchautorin Sigrid Zeevaert, wird die Schule nun jedes Jahr ein Projekt angehen. In diesem Jahr wurde die „Buddy Bench“ erschaffen. Eine Bank, auf der sich Schüler setzen können, wenn sie keinen Spielpartner gefunden haben. Andere Schüler sollen dann den Schüler zum mitspielen auffordern. Aber dabei soll es nicht bleiben. Wir sind gespannt was uns im nächsten Jahr erwartet.

Die Bank ist zur Zeit die einige Bank auf dem Schulhof. Zwei andere Bänke sind gestohlen worden. eine konnte im Haarbach ausfindig gemacht werden, von der zweiteng fehlt jede Spur. Wer sachdienliche Hinweise zum Verbleib der zweiten Bank geben kann, kann sich bei der Schule oder im Beziksamt melden.

Es soll schneller voran gehen

Bei der Bezirksratssitzung im Februar war Frau Burgdorff von der Stadtentwicklung zu Gast. Die Entwicklung Haarens ist ins Stocken gekommen. Eigentlich sollten die Baumaßnahmen rund um St. Germanus bereits längst begonnen haben. Auch die Mittel für die Umgestaltung im Park sind längst frei gegeben. Nur leider passiert nichts. Warum das so ist wurde in der Sitzung klar. Es gab Übergabefehler und unklare Grundstücksfragen. Die Frustration in Haaren ist daher sehr hoch. Denn die Planungen haben bereits vor Jahren begonnen und es gibt immer noch nichts zu sehen, geschweige im Bau. „Der Traum schneller Prozesse gibt es schon lang.“ Frau Burgdorff versprach aber sich für eine zügige Berabeitung zu sorgen, musste aber auch eingestehen, dass es nun mal dauert, bis alle Fachbereiche zusammen ein Projekt dann schlussendlich genehmigen. Sie möchte sich aber für eine Stadtentwicklung einsetzten, die für das Gemeinwohl, Schönheit und Nachhaltigkeit im Dialog steht. „Statt die Gegenwart zu Reparieren möchte ich die Zukunft gestalten“ Haaren sei durch die Topografie ein interessanter Ort mit einer funktionierenden Mitte und schönen Wohnorten und vielen Gewerbeflächen. „Haaren ist voll“ meinte Herr Corsten, als neue Wohnflächen ins Gespräch gesucht kamen. „das Ganze ist ausgereizt, außer ein paar Lücken, die es zu Füllen gibt, hat Haaren kaum noch freie Flächen.”

Aber die Planungen würden ja die Weichen für die nächsten 30-40 Jahren stellen und Frau Burgdorff möchte auch in die Zukunft denken. Wie kann der ÖPNV, Regio Tram und Fahrrad die vielbefahrenen Straßen in Haaren entlasten? Der Bezirksrat findet die RegioTram gut, wobei sie Haaren nur am Ortsausgang betreffen würde. Eine zweite Trassenführung, die dann auch Haaren mehr anbinden würde, steht in Konflikt mit dem Radschnellweg.

Die Anbindung der Linie 7 nach Verlautenheide wurde begrüßt. Eine Ringlösung, die ganz Aachen umrunden würde, wurde von den Grünen ins Spiel gebracht, dies steht aber außerhalb des Einflusses des Bezirksrats Haaren.

Herr Corsten wünschte sich eine Abfahrt der Hollandlinie nach Verlautenheide, „da wir hier den Verkehr durch unsere Wohngebiete haben, was besonders an Verkaufsoffenen Sonntagen zu spüren ist.“

Die Idee der SPD das Ausweichquartier der Umbaumaßnahme der Kita Eibenweg als weitere Übergangskita zu nutzen, fand auch beim Bezirksrat großen Anklang.

Zum Schluss wurde noch ein Antrag der Grünen diskutiert, die vorgeschlagen hatte, Wasserspender in Haaren aufzustellen. Die Verwaltung und die Stawag hatte sich wegen unsicherer Haftungsfragen und den Kosten den Vorschlag abgewiesen.

Grundsätzlich möchte Haaren(+) allen Bezirksrats-Mitgliedern für ihr Engagement für Danken. Auf diesen Rat zu schimpfen ist einfach. Wer Demokratie live erleben möchte, sollte eine der nächsten Ratssitzungen besuchen.

Apotheke übernommen

Nach 31 Jahren hat Frau Wolf-Hruschka die Apotheke am Denkmal an Frau Bellefroid am 01.01.2020 übergeben. Frau Bellefroid ist seit siebeneinhalb Jahren in der Apotheke aktiv. 

Für die Kunden ändert sich nichts – ganz im Sinne von Frau Wolf arbeitet das Team weiter qualitativ hochwertig, offen, ehrlich und mit kompetenter Beratung, zudem wird der gute Lieferservice beibehalten. 

Der Neue am Ruder

Im Viertelmagazin stellen wir Ihren den Neuen am Ruder des Seniorenzentrums am Haarbach vor.

Gleich zu Beginn gab es eine Neuerung: Der neue Leiter des Seniorenzentrums am Haarbach, Herr Krückel lud die Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter zum Neujahrsemfang Anfang Januar ein. 

Kein Neujahrsempfang mit langen Reden. Nein, ein Empfang, um miteinander zu reden. Herr Krückel nahm sich viel Zeit, ging von Tisch zu Tisch und suchte mit jedem das Gespräch. Ein Leiter, der zuhören und sich ein Bild machen und die Bewohner in den Mittelpunkt rücken möchte. Er möchte erst einmal ankommen und die Bedürfnisse kennenlernen.

Neun Jahre hat er das Haus Anna in Aachen geleitet. Jetzt bot sich ihm die Chance, ein großes Haus mit großen Ambitionen zu übernehmen – eine berufliche Veränderung. Das Haus in Haaren hat mit dem Mittagstisch, Betreuten Wohnen und Begegnungszentrum viel zu bieten. 

Den komplette Artikel gibt es in der aktuellen Ausgabe des Haaren(+) Viertelmagazins…

Karneval in Haaren

Die heiße Phase der Karnevalsession 2020 hat gegonnen! Alle Termine im Haaren(+) Viertelmagazin.

Ob KG Hooreter Frönnde, Bröselspetze und die vielen Termine im Begegnungszentrum am Haarbach und in der AWO-Begegnungszentrum…

Und nicht vergessen: Am Sonntag den 23.02.  findet wieder der Umzug durch Haaren statt.

Alle Artikel und Termine im Haaren(+) Viertelmagazin.

Neujahrsempfang

Ferdi Carsten zum letzten mal als Redner am Mikrophon.

Zum letzten Mal hielt der Bezirksbürgermeister Ferdi Corsten eine Ansprache beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung. Im kommenden Jahr wird die traditionelle Veranstaltung dann von einem neuen Bürgermeister oder einer neuen Bürgermeisterin eröffnet, denn Ferdi Corsten wird bei der Kommunalwahl im Herbst nicht mehr antreten.

Die Mitglieder des Bezirksrats und Vertreter der Vereine kamen am 17. Januar zahlreich in die Welsche Mühle. Ferdi Corsten blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück, wobei er mit dem Klimawandel begann. Dabei stellte er die eigene Verantwortung für ein umweltschonenderes Leben, bei dem sich jeder selbst fragen sollte, ob jede Autofahrt sein müsse, in den Focus, „jeder muss seinen Beitrag dazu leisten.“

…den ganzen Artikel gibt es in Haaren(+) 30 – Frühjahr 2020

Haaren(+) 30 – Die Frühjahrsausgabe

Am 31.01.2020 erscheint die 30. Ausgabe Haaren(+) mit dem Frühling in Haaren und Verlautenheide.

Neujahrsempfang des Bezirksrats
Neuer Leiter am Ruder des Seniorenzentrums
Alle Karneval und sonstigen Termine in Haaren, Verlautenheide und Quinx

Hier online lesen oder holen Sie sich Ihr Exemplar aus Ihrem Briefkasten, bzw. an einem der vielen Auslagestellen.

Unternehmertreff

Am 15. Januar lädt der Verein Haarener Unternehmer wieder zum Unternehmer(innen)-Treff in das Sängerheim ein.

Möchten Sie über Aktionen in Haaren und Verlautenheide sprechen? Möchten Sie den Verein kennenlernen? Dann sind Sie beim Unternehmer(innen)-Treff richtig. Bitte melden Sie sich bis zum 12. Januar an, damit wir besser planen können.

Beim Unternehmertreff am 15. Januar 2020
Ich bin dabeiIch bin leider verhindert

Bitte nehmen Sie mich in Ihren Newsletter auf, damit ich auf dem Laufendem bleiben kann.Bitte nehmen Sie mich aus Ihrem Verteiler