Schlagwort-Archive: Haaren

immer wieder samstags

Der Verein Haarener Unternehmer e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Haarener Markt zu beleben. Unter dem Titel „immer wieder samstags“ wird es ein buntes Programm und Infostände jeweils zu einem Thema geben. 

Vereine und Dienstleister auf den Markt

Am 25.09. schließen die Vereine die Reihe „immer wieder samstags“ auf dem Haarener Markt ab. Auf der Bühne werden Tänze, Trompeten und Böse mal anders aufspielen. Traktoren werden den Markt kommen und das Blasorchester, AWO, Hooreter Frönnde und Hooreter Jonge werden sich präsentieren.

Kinder auf den Markt
Am 18.09. waren die Kinder auf dem Markt mit Markus Comouth, No Limits, Lesungen, Spiele und Clown.

Politiker haben den Auftakt gemacht
Der 4. September stand im Zeichen der Bundestagswahl. Die Kandidaten Rudolf Henke (CDU), Ye-One Rhie (SPD), Lukas Benner in Vertretung von Oliver Krischer (die Grünen) Andrej Hunko (Linke) und Katharina Willkomm (FDP) waren gekommen um sich den Fragend es Moderatoren Reiner Bertrand und den Bürgern zu stellen.

Doch zunächst stand Böse mal anders auf dem Programm! Dieter Böse eröffnet und beendete die Fragerunde. 

Am 11. September gab es bei Schönheit, Gesundheit auf den Haarener Markt kubanische Tänze.


„Wir möchten den Haarener Markt nachhaltig beleben“, so der Geschäftsführer des Vereins Haarener Unternehmer, Alexander Samsz, „dafür haben wir unser Adventsfest-Format mit 2 Stunden Programm in den September übertragen.“ Damit mehr Haarener gerade am Samstag die Geschäfte im Stadtteil nutzen, werden jeden Samstag Gutscheine unter den Anwesenden verlost! „Dazu gibt es unsere „Alles in Haaren Tasche“.  Damit genügend Zeit bleibt, in Haaren zu shoppen, finden die Veranstaltungen von 11 bis 13 Uhr statt.

Bilder von den Samstagen: GALERIE

Die Herbstausgabe IST DA!

[et_pb_section fb_built=”1″ _builder_version=”3.22″][et_pb_row _builder_version=”3.25″ background_size=”initial” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat”][et_pb_column type=”4_4″ _builder_version=”3.25″ custom_padding=”|||” custom_padding__hover=”|||”][et_pb_text _builder_version=”3.27.4″ background_size=”initial” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat”]

+++UPDATE 4.08.2021: Die Hefte sind da! Ab dem 5. August gehen die 5.000 Hefte in die Verteilung! Hier gibt es schon einmal die Online Version!

Die Herbstausgabe verspätet sich etwas. Dafür ist das Video zum Mühlrad online. Bis zum 5. August sollen die Heft nun endlich kommen. Nur noch ein wenig Geduld!

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row _builder_version=”4.9.10″ _module_preset=”default”][et_pb_column type=”4_4″ _builder_version=”4.9.10″ _module_preset=”default”][et_pb_code _builder_version=”4.9.10″ _module_preset=”default”][/et_pb_code][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row _builder_version=”4.9.10″ _module_preset=”default”][et_pb_column type=”4_4″ _builder_version=”4.9.10″ _module_preset=”default”][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Fit mit den Hooreter Frönnden

[et_pb_section fb_built=”1″ _builder_version=”3.22″][et_pb_row _builder_version=”3.25″ background_size=”initial” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat”][et_pb_column type=”4_4″ _builder_version=”3.25″ custom_padding=”|||” custom_padding__hover=”|||”][et_pb_text _builder_version=”3.27.4″ background_size=”initial” background_position=”top_left” background_repeat=”repeat”]

Da aufgrund der aktuellen Corona-Regeln ein gemeinsames Training der Tanzmariechen, Tanzpaare, Garden und Showtanzgruppen der Hooreter Frönnde 2005 e.V. nicht möglich ist, gehen die Tänzerinnen und Tänzer nun neue Wege und trainieren jetzt digital, um fit für die Bühne zu bleiben.

Bereits beim ersten Training per Videokonferenz nahmen mehr als 20 kleine und große Tänzerinnen und Tänzer des Karnevalsvereins teil und machten die Übungen, die die Trainerin Miriam Ludwigs vormachte, im heimischen Wohn- oder Kinderzimmer fleißig nach. Los ging es mit einem Warm-up, gefolgt von Intervalltraining und abschließenden Yoga-Dehnübungen. Neben dem anschließenden Muskelkater kamen dabei natürlich auch der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl nicht zu kurz.

Das Angebot soll jetzt auf alle Mitglieder der KG ausgeweitet werden.

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Film über Haaren

Am Tag der Städtebauförderung wurde am 8. Mai 2021 das Handlungskonzept Haaren in einem Film dargestellt. Dabei steht die Umgestaltung des St. Germanus Platzes im Mittelpunkt.

Den Film gibt es hier zu sehen: Aachen Haaren.

Als richtungsweisender Handlungsleitfaden wurde das ISEK Haaren 2014 im engen Schulterschluss zwischen der Fachverwaltung, der Haarener Politik und den Bewohner*innen entwickelt und ging 2015 für den Bezirk an den Start. Seitdem sind verschiedene Projekte aus diesem Konzept angestoßen worden, die mit ihrer kurz- bis mittelfristigen Umsetzung zu einer attraktiven und zukunftsgerechten Gestaltung des Stadtbezirks beitragen sollen. Stadtplaner und Projektleiter des ISEK Haaren Boris Mehlkopf von der Abteilung Stadtgestaltung und Stadterneuerung erklärt: „Auch wenn aktuell für die Haarener*innen vor Ort vielleicht noch keine direkten Veränderungen wahrnehmbar sind, so laufen im Hintergrund doch viele entscheidende Planungs- und Entscheidungsprozesse, die in den nächsten Monaten und Jahren in sichtbaren Ergebnissen münden werden.“

Neuer Bezirksgarten entsteht

Bei der Bezirksratssitzung am 3. Februar wurde die Idee für einen neuen Bezirksgarten präsentiert.

Die Mauer ist weg

Hinter dem Bezirksamt ist in Platz, der bisher nicht wirklich genutzt wird. Dies soll sich ändern, denn in einem Gespräch des Bezirksamtsleiter Ron-Roger Breuer mit der Gemeinde Christus unser Bruder entstand die Idee für eine gemeinsame Entwicklung des angrenzenden Gartens der Gemeinde. Im letzen Jahr wurde durch den Abriss der Mauer Fakten geschaffen. Herr Breuer konnte den Partnerschaftsverein Aachen-Kapstadt für das Projekt begeistern. Diese wiederum stellten Kontakt zur RWTH statt, die eine erste Präsentation des zukünftigen gemeinsamen Bezirksgarten bei der Bezirksratssitzung präsentiert wurde.

Vorgesehen sind eine Obstwiese, Gemüsegärten und ein Ruhebereich und eventuell eine Bühne. Der Garten soll durch neue Wege mit dem gerade entstehenden Frauenhaus, dem Park und dem Bezirksamtsplatz als Scharnier dienen und den ganzen Bereich aufwerten.

Die RWTH Aachen wird nun mit Masterstudenten bis April weiter planen, bzw. einen Wettbewerb ausrufen. Bereits ab Mai soll es dann in die Umsetzung gehen, damit der Garten im August eröffnet werden kann.

Trinkwasser marsch!

UPDATE: 29.01.2021 Die Warnung vor den Kolibakterien hat sich als Missverständnis herausgestellt. Anscheinend sind Proben vertauscht worden. Also Wasser marsch!

Für ganz Aachen ist ein Abkochgebot für Trinkwasser im Stadtgebiet Aachen erlassen worden.

Bei einer routinemäßigen Kontrolle wurden bakterielle Verunreinigungen festgestellt. Als Vorsichtsmaßnahme wird empfohlen, das Wasser bis zur Entwarnung entweder abzukochen oder zum Trinken Flaschenwasser zu verwenden.

Haarbach wieder sichtbar

Der Haarbach hat es an der Alt-Haarener-Straße in der Ortsmitte wieder ans Tageslicht geschafft. Bei Sanierungsarbeiten am Kanalsystem des Haarbachs in 2017 wurde er wieder sichtbar. An dieser Stelle hat die STAWAG den Bachlauf in einem ersten Stück wieder offengelegt.

 

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts ­ floss er offen durch die Alt-Haarener Straße und war prägendes Element der Ortsmitte. Er war das Herzstück und wichtige Antriebsfeder für Haarens Entwicklung. Der Haarbach diente allerdings auch, wie die meisten anderen Aachener Bäche, Gewerbe und beginnender Industrie als Hauptabwasserleitung. Starke Geruchsbelästigungen und hygienische Probleme waren die Folge. Mit Fertigstellung des neuen unterirdischen Kanalsystems verschwand der Haarbach im Untergrund. Heutzutage ist das Wasser des Haarbachs sauber und könnte wieder problemlos an der Oberfläche ­ fließen.

„Interessierte Bürgerinnen und Bürger wünschten sich immer wieder den Bach sichtbar zu machen. Dieser Wunsch wurde von der Haarener Bezirksvertretung aufgegriffen“, weiß Bezirksbürgermeister Daniel Hecker. An einer Stelle ist der Bach nun wieder sichtbar. Ein Hinweisschild weist auf diese Stelle hin und informiert Bürgerinnen und Bürger über den Haarbach und die weitere Planung.

„Im Rahmen eines sogenannten Werkstattverfahrens wurden verschiedene Konzepte zur Umgestaltung der Ortsmitte Haaren und einer möglichen Bachoffenlegung entwickelt, die als Grundlage für weitere Planungen dienen.

Hier auf der Infotafel wird eines der erarbeiteten Konzepte dargestellt“ erklärt Antje Wiese, Projektleiterin des Stadtteilmarketings Haaren.