Alle Beiträge von Haarener Unternehmer

Wegfall von Parkplätzen sorgt für Empörung bei der CDU

Wie konnte es dazu kommen, dass neben den mehr als 30 Parkplätzen auf der oberen Alt-Haarener-Straße in Haaren nun auch noch mehr als 14 Parkplätze auf der Alt-Haarener-Straße wegfallen? Das liegt vor allem am kalkulierten Abstimmungsverhalten der SPD in der Bezirksvertretung Haaren/Verlautenheide auf der einen, und im Mobilitätsausschuss auf der anderen Seite. 

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Haaren/Verlautenheide am 25. August 2021 stand unter TOP Ö9 der Beschluss der Markierung der Radverkehrsanlagen zwischen Wurmbenden und Germanusstraße auf der Tagesordnung. Hier soll die Lücke des Fahrradweges zwischen Jülicher Straße und Haarener Gracht mittelfristig geschlossen werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn dafür mindestens 14 Parkplätze entlang der Alt-Haarener-Straße dauerhaft wegfallen – ein Umstand, den die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung bereits vor Monaten angemahnt hat. 

„Wir stimmen dieser Variante 2 der Radverkehrsanlagen erst dann zu, wenn vorher entsprechender Ersatz geschaffen worden ist“, stellte Franz-Josef Kogel, Fraktionssprecher der CDU Haaren/Verlautenheide, immer wieder klar. „Wir stellen uns hier nicht der Mobilitätswende in den Weg, im Gegenteil: Wir können uns die erweiterte Markierung zukünftig vorstellen. Diese Entscheidung muss jedoch mit gesundem Menschenverstand und Augenmaß, mit Weitsicht und Sorgfalt gefällt werden – nicht mit Ideologie und mit der Brechstange. Hier geht es um den Alltag der Menschen vor Ort, von Anwohner*innen und Haarener Gewerbetreibenden.“ Die Lage ist hier besonders brenzlig, da auf Höhe der Kirche St. Germanus bereits mehr als 30 Parkplätze auf Empfehlung der Unfallkommission hin ersatzlos gestrichen wurden. Auf Drängen der CDU-Fraktion ist im Haushalt der Stadt Aachen bereits die entsprechende Summe für das geforderte Parkdeck in Haaren, das den Bedarf an Parkplätzen in Haaren langfristig auffangen soll, eingestellt worden. 

Diesem Votum – sich der Variante 2 auf lange Sicht nicht zu verschließen, allerdings bis zur Fertigstellung des Parkdecks die erweiterbare Variante 1 (Markierung zwischen Bahnübergang am Ortseingang Haaren bis zur Hofenbornstraße) zu verfolgen und keine Sorgen bzw. Bedürfnisse von Radfahrern und Anwohnern gegeneinander auszuspielen – konnte sich in der Sitzung der Bezirksvertretung auch die SPD-Fraktion anschließen. 

Über dieses klare Votum der Menschen und Politiker vor Ort setzte sich jedoch schließlich am 2. September 2021 der Mobilitätsausschuss der Stadt Aachen hinweg; und das, obwohl man vor Ort im Bezirk Haaren/Verlautenheide mit den Anwohner*innen sowie Unternehmer*innen ständig in engem Austausch ist. Beschlossen wurde hier Variante 2, was den sofortigen Wegfall der Parkplätze zur Folge hat: Es werden schlicht Tatsachen geschaffen. Möglich wurde dieser Beschluss durch acht Stimmen der Vertreter*innen der Grünen, der Linken und der Zukunft bei drei Enthaltungen der SPD-Fraktion und fünf Gegenstimmen von CDU und FDP. Durch die gezielte Enthaltung machten die SPD-Politiker Pressemitteilung 

also ein Überstimmen der eigenen Bezirksvertreter*innen in Haaren/Verlautenheide erst möglich (Anm.: Bei acht Stimmen für den Antrag und acht Gegenstimmen hätte der Antrag als abgelehnt gegolten). 

„Ich sehe hier eine große Gefahr für das politische Klima in den Bezirken. Insbesondere hier in Haaren/Verlautenheide wird es schwierig den Menschen Mitbestimmung und Gehör zu verschaffen, wenn das Votum der Vertreter*innen vor Ort überstimmt, ja sogar ignoriert wird. So macht man Politik und Stimmung von der Stadt aus gegen die Bezirke. Ganz gefährlich wird es schließlich, wenn sogar politische Fraktionen im übergeordneten Ausschuss im Endeffekt gegen ihre Vertreter*innen in den Bezirksvertretungen stimmen. Das ist weit entfernt von ehrlicher Politik und Glaubwürdigkeit gegenüber den Bürger*innen“, sagt Bezirksbürgermeister Daniel Hecker (CDU). 

„Es bestehen im Übrigen überhaupt keine Notwendigkeit und kein Zeitdruck, jetzt im ‚Hauruckverfahren‘ die sehr viel weitreichendere Variante 2 der Markierungen zu beschließen. Keine 300 Meter südlich der Alt-Haarener-Straße ist die Rad-Vorrang-Route vom Rehmplatz in Aachen über den Wurm-Radweg und die Hofenburger Straße geplant und bereits jetzt größtenteils befahrbar – darüber hinaus autofrei. Warum jetzt entlang einer Hauptverkehrsader wie der Alt-Haarener-Straße (auch offizielle Autobahn-Umleitung und somit per se neben dem Individualverkehr auch von Bussen, Lieferwagen und LkW stark frequentiert, noch dazu an einem Wohngebiet) derart viele Parkplätze wegfallen, erschließt sich mir nicht. Diese Politik gegen die Menschen vor Ort macht mich regelrecht wütend“, konstatiert CDU-Fraktionssprecher Franz-Josef Kogel. 

„Hier wurde bewusst Politik gegen die Unternehmer und Einzelhändler vor Ort gemacht, für die wir uns nicht erst seit dem letzten Wahlkampf verstärkt einsetzen. Denn nicht nur die älteren Anwohner*innen können nicht mal eben um die 300 Meter zu Fuß zwischen Haustür und Auto zurücklegen, auch die Geschäfte, Läden und die Gastronomie vor Ort leben davon, erreichbar zu sein: Nicht nur für diejenigen Bürger*innen, die es mit dem Fahrrad in den Ort bzw. danach wieder zurück auf den Kaninsberg, Haarberg oder nach Verlautenheide schaffen müssen.“, erinnert Bezirksvertreterin Miriam Ludwigs. 

„Gerade im aktuellen Bundestagswahlkampf frage ich mich, wie einige Parteien noch glaubhaft versichern wollen, sich für die Menschen vor Ort mit ihren konkreten Bedürfnissen und Problemen einzusetzen, wenn bereits in Aachen die eine Hand im Mobilitätsausschuss nicht weiß, was die andere in der Bezirksvertretung macht. Im besten Fall ist dies ein grober Irrtum, im schlimmsten Fall bewusste Täuschung.“, so Bezirksvertreterin Vanessa Kogel. 

Nebenbei sei bemerkt, dass bereits in der Vergangenheit ein Abstimmungsverhalten der SPD-Fraktion im Mobilitätsausschuss unter deren mobilitätspolitischen Sprecherin Ye-One Rhie einen vor Ort mehrheitlich gefassten Beschluss von CDU und SPD zur Umleitung des Fahrradweges aus Würselen kommend in die Germanusstraße – zur Entlastung der Alt- Haarener-Straße und zur deutlich erhöhten Sicherheit für die Fahrradfahrer – aufgehoben hat. 

Die Vertreter*innen der CDU Haaren/Verlautenheide sind über das aktuelle politische Klima, den Umgang miteinander und insbesondere mit den Bürger*innen maßlos enttäuscht. „Das hält uns jedoch nicht davon ab, weiterhin alles in unserer Macht stehende zu tun, um Politik für die Menschen vor Ort zu betreiben: Wir müssen uns nur fragen, wie dies unter den erschwerten Bedingungen, die vom Mobilitätsausschuss ausgehen, erfolgreich möglich ist.“ 

Sprechstunde des Versicherungsamtes

Das Versicherungsamt der Stadt Aachen bietet am Montag, 4. Oktober, im Bezirksamt Haaren eine Sprechstunde an. 

Von 8.30 bis 12 Uhr besteht für alle Bürger*innen die Möglichkeit auf kurzen Wegen kostenlose Hilfe bei Fragen zur gesetzlichen Sozialversicherung zu erhalten. Um vorherige Anmeldung wird gebeten – Termine können telefonisch unter 0241 432-3520 vereinbart werden. 

Vor Ort sind die 3G-Regelungen zu beachten.

Talk mit Lukas Brenner

Die Haarener GRÜNEN und Lukas Benner, Direktkandidat der GRÜNEN für den Bundestag, laden zum Talk über Lichtverschmutzung, Maßnahmen zum Hochwasserschutz, Schwammstädte und rechtliche Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Schifffahrt ein.

Im Anschluss laden die Haarener GRÜNEN die BürgerInnen ein, in lockerer Runde mit Herrn Benner zu boulen.

17.09.2021 ab 17 Uhr Treffpunkt: Bezirksamt Haaren (Germanusstr. 32-34, 52080 Aachen)

POLITIKER STELLTEN SICH DEN FRAGEN

Der Verein Haarener Unternehmer hatte zum Auftakt der Reihe „immer wieder samstags“ Politiker auf den Haarener Markt eingeladen. 

Rudolf Henke (CDU), Ye-One Rhie (SPD), Lukas Benner als Vertretung für Oliver Krischer (die Grünen) Andrej Hunko (Linke) und Katharina Willkomm (FDP).

Zunächst aber betrat Böse mal anders die Bühne mit Öcher Songs trafen sie direkt in die Herzen der Menschen. 

Reiner Bertrand moderierte die Kandidaten und zum Schluss wurden dann auch noch fünf Fragen aus dem Publikum von den Kandidaten beantwortet.

Kommenden Samstag geht es um 11 Uhr weiter, mit Gesundheit und Schönheit! 

immer wieder samstags

Der Verein Haarener Unternehmer e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Haarener Markt zu beleben. Unter dem Titel „immer wieder samstags“ wird es ein buntes Programm und Infostände jeweils zu einem Thema geben. 

Vereine und Dienstleister auf den Markt

Am 25.09. schließen die Vereine die Reihe „immer wieder samstags“ auf dem Haarener Markt ab. Auf der Bühne werden Tänze, Trompeten und Böse mal anders aufspielen. Traktoren werden den Markt kommen und das Blasorchester, AWO, Hooreter Frönnde und Hooreter Jonge werden sich präsentieren.

Kinder auf den Markt
Am 18.09. waren die Kinder auf dem Markt mit Markus Comouth, No Limits, Lesungen, Spiele und Clown.

Politiker haben den Auftakt gemacht
Der 4. September stand im Zeichen der Bundestagswahl. Die Kandidaten Rudolf Henke (CDU), Ye-One Rhie (SPD), Lukas Benner in Vertretung von Oliver Krischer (die Grünen) Andrej Hunko (Linke) und Katharina Willkomm (FDP) waren gekommen um sich den Fragend es Moderatoren Reiner Bertrand und den Bürgern zu stellen.

Doch zunächst stand Böse mal anders auf dem Programm! Dieter Böse eröffnet und beendete die Fragerunde. 

Am 11. September gab es bei Schönheit, Gesundheit auf den Haarener Markt kubanische Tänze.


„Wir möchten den Haarener Markt nachhaltig beleben“, so der Geschäftsführer des Vereins Haarener Unternehmer, Alexander Samsz, „dafür haben wir unser Adventsfest-Format mit 2 Stunden Programm in den September übertragen.“ Damit mehr Haarener gerade am Samstag die Geschäfte im Stadtteil nutzen, werden jeden Samstag Gutscheine unter den Anwesenden verlost! „Dazu gibt es unsere „Alles in Haaren Tasche“.  Damit genügend Zeit bleibt, in Haaren zu shoppen, finden die Veranstaltungen von 11 bis 13 Uhr statt.

Bilder von den Samstagen: GALERIE

Konzerte im Park

28.08., 18:00 Uhr, Park am alten Friedhof, HaarenHarald Ingenhag Quartett – Modern Jazz

Harald Ingenhag (Schlagzeug), Reiner Witzel (Saxophon), Axel Fischbacher (Gitarre) und Stefan Rademacher (Bass) kennen sich aus verschiedenen Projekten – mitunter seit Jahrzehnten. In dieser Besetzung treten sie erstmals in Aachen auf und bringen jeder eigene Kompositionen mit.Die Gäste erwartet bei dem einstündigen Programm moderner, zeitgenössischer Jazz.Infos:
reiner-witzel.de
axelfischbacher.com
stefanrademacher.com/fullsite/home.html
haraldingenhag.de
Tickets: https://22196.reservix.de/p/reservix/event/1717564 (Ingenhag Quartett, 28.08. 18.00 Uhr)

29.08., 16:00 Uhr, Park am alten Friedhof, Haaren Aachen Bigband mit Swingmusik„Big Band is where Jazzsongs want to go when they grow up.“ 

In der Aachen Bigband treffen sich die besten Jazzmusikerinnen und -musiker der Euregio Maas-Rhein und spielen zusammen seit mittlerweile über achtzehn Jahren an jedem ersten Montag im Monat im Aachener Club Franz. Alle Beteiligten sind hauptberufliche Solistinnen und Solisten und Orchestermusiker.
Die Aachen Bigband genießt in der internationalen Jazzszene einen guten Ruf und hat mit internationalen Topstars gespielt, darunter Grammy-Gewinner und Jazzlegenden wie George Whitty, Bob Mintzer, Barbara Dennerlein, Jiggs Whigham, Bobby Shew, Dave Horler und Bert Joris.  
Zum Repertoire gehören Original-Arrangements aus der Ära von Stan Kenton und Count Basie der 50er und 60er Jahre, aber auch der Funk-, Soul- und Latin-Big-Band-Sound von den 70ern bis zur Neuzeit. Dazu gesellen sich etliche eigene Kompositionen und Arrangements.Bei diesem Konzert wird die Band ein Programm mit Swingmusik im Stile der legendären Count Basie Big Band präsentieren.
Tickets: https://22196.reservix.de/p/reservix/event/1717565 (Aachen Bigband, 29.08. 16.00 Uhr)

Bezirksratsitzung

Am Mittwoch, den 25. August kommt die Bezirksvertretung Aachen-Haaren in der Haarbachthalle, Am Mühlenteich 30, in Haaren zusammen, um unter anderem über folgende Themen zu beraten: den Ausbaubedarf bei Kindertagesstätten im Stadtbezirk, die Orte in Haaren, die von Hochwasser gefährdet sein könnten und die Markierung von Radstreifen in der Alt-Haarener-Straße.

Seit dem 20. August gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese hat unmittelbare Auswirkungen auf den städtischen Sitzungsbetrieb. Die Coronaschutzverordnung sieht Sitzungen kommunaler Gremien, wie die des Rates, der Ausschüsse und Bezirksvertretungen, als „Veranstaltung“ in Innenräumen an. Aufgrund dieser Einstufung und der derzeitigen Inzidenzen in der StädteRegion findet im städtischen Sitzungsbetrieb ab sofort die 3G-Regelung Anwendung. 
Besucher*innen der Ausschusssitzungen werden gebeten einen entsprechenden Nachweis und Identitätsausweis in den Sitzungen mitzuführen. Die Einhaltung der 3G-Regel wird bei Zutritt kontrolliert. Im Sinne eines bestmöglichen Infektionsschutzes sollte auch ein medizinischer Mund- und Nasenschutz weiterhin während der Sitzungen getragen werden.
Die Regelung gilt ebenfalls für die politischen Mandatsträger*innen und Teilnehmer*innen aus der Verwaltung.
Weitere InformationenGrundsätzlich sind interessierte Einwohner*innen zu den öffentlichen Beratungen zugelassen. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage sollte eine Teilnahme gut überlegt sein. Sitzungen können auch noch kurzfristig abgesagt werden. Bitte unbedingt vorab informieren. Alle Termine, Tagesordnungspunkte und die öffentlichen Sitzungsunterlagen sind im Ratsinformationssystem der Stadt Aachen zu finden unter: http://ratsinfo.aachen.de/bi/allris.net.asp.

Bezirksgarten-Planung

Planungsentwürfe für Bezirksgarten werden ausgestellt
Neben dem Bezirksamt Haaren soll ein „Community Garten“ entstehen. Ziel ist es, ein ehemaliges Gartengrundstück der Pfarre Christus unser Bruder in einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten umzuwandeln, der mit Hochbeeten, Obstbäumen und Aufenthaltsflächen zu einem Ort fürs Gärtnern, Lernen, Austauschen und Feiern wird. Der Garten soll so gestaltet werden, dass zum aktiven Mitmachen eingeladen wird, die Kindertagesstätten und Schulen einen neuen Lernort erhalten und das Raum für Aufenthalt und Kommunikation entsteht.Firmen aus dem örtlichen Handwerk möchten sich an der Gestaltung beteiligen.

RWTH Aachen als ProjektpartnerIm Rahmen eines Projekts arbeiten der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der RWTH Aachen, das Bezirksamt Haaren und der Partnerschaftsverein Aachen Kapstadt eng zusammen. Masterstudierende der Fachrichtung Architektur haben Planungsentwürfe und Konzepte für den Haarener Bezirksgarten entwickelt, die ab sofort im Bezirksamt Haaren ausgestellt werden. In den nächsten Wochen wird ein Wettbewerbsverfahren, an dem sich auch die Student*innen beteiligt haben, abgeschlossen und die besten Entwürfe prämiert. Die Ausstellung läuft bis Mitte September. Die finale Planung wird in der Sitzung der Bezirksvertretung Haaren am Mittwoch, 25. August, vorgestellt.

Öffnungszeiten Interessierte Bürger*innen können die Ausstellung im Bezirksamt Haaren, Germanunsstraße 32-34, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 17.30 Uhr besuchen. 

Copyright: ©RWTH Aachen, V.Kohl, S. Kruijer, L. Linnemann

Tag der offenen Tür

Am Samstag,14. August, findet von 11 bis 13.30 Uhr der Tag der offenen Tür im Bezirksamt Haaren, Germanusstraße 32-34, statt. Interessierte Aachener*innen können den neugestalteten Eingangsbereich samt Arbeitsplatzanordnung, das Lastenrad „Fränzchen“ und die Entwürfe der Masterstudierenden der RWTH Aachen für den geplanten „Community Garten“ kennenlernen. Rund um das Thema Fahrradfahren wird es am Informationsstand des ADFC, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V, und der Bürgerinitiative „Fahrradfreundliches Haaren“ gehen. Vor Ort besteht die Möglichkeit, sein Rad diebstahlsicher codieren zu lassen.

Wer diese Gelegenheit nutzen möchte, sollte sich vorab auf  codierung.adfc-ac.de informieren. Gartenfreund*innen, die schon immer mal eine Blühstreuwiese anlegen wollten, haben am Samstag die Möglichkeit, eine Anleitung zu erhalten. Die Feuerwehr und auch die Polizei werden ebenfalls vor Ort sein und Einsatzfahrzeuge präsentieren. Lokalpolitiker*innen der Bezirksvertretung Haaren stehen zum Dialog mit Bürger*innen zur Verfügung. Bezirksamtsleiter Ron-Roger Breuer und sein Team freuen sich auf den Tag der offenen Tür: „Gutes Wetter ist bestellt, gekühlte Getränke auch.“