Benefizkonzert für die Opfer der Überschwemmungen

Um einen Beitrag zur Unterstützung der unmittelbar Betroffenen zu leisten, hat Judith Schaible gemeinsam mit drei lieben Kolleg*innen beschlossen, kurzfristig ein Benefizkonzert zu veranstalten.

Das Konzert wird am Sonntag, den 25.07., um 17 Uhr in der Kirche St. Germanus  Aachen-Haaren stattfinden. 

Die Ausführenden sind:
Maria-Eunju Park, Sopran
Eva Nesselrath, Alt
Judith Schaible, Oboe
Tobias Koltun, Orgel 

Mit Werken von Bach, Händel, Vivaldi, Pergolesi, Marcello, Mozart, Rheinberger und Humperdick. 

Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden für die Opfer der Überschwemmungen gebeten. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Regeln.

Wechsel in der Bezirksvertretung

In der vorletzten Bezirksratssitzung gab es bei den Grünen einen Wechsel. In der letzten Sitzung am 16.06. gab es dann wieder einen Wechsel. Bei der CDU rückte Frau Miriam Ludwigs in die Bezirksvertretung, da Herr Starmanns sein Amt niedergelegt hatte. Herr Starmanns konnte Engagement in der Vertretung nicht weiter nachgehen, da die Auftragslage seiner Firma ihn zu sehr einspannt.

Damit gibt es jetzt 7 weibliche und 4 männliche Vertreter in der Bezirksvertretung in Haaren.

Es wird Sommer

Das Sängerheim öffnet am 07.06. den Biergarten, wenn die Zahlen bis dahin nicht mehr über 100 steigen. Wenn die Zahlen bis dahin vielleicht schon unter 50 gefallen sind wird gleichzeitig der Innenbereich öffnen dürfen. Bei Werten zwischen 50 & 100 ist der Zugang zum Biergarten leider nur mit tagesaktuellem Negativtest oder einer mindestens seit 14 Tagen abgeschlossener Impfung und Reservierung gestattet.

Reservierungen können gerne auch über WhatsApp unter 015122668808 mit anschließender Bestätigung unsererseits erfolgen.

Attraktivierung des Stadtbezirks

In Haaren bewegt sich was. So gibt es im Rahmen des „Integrierten Handlungskonzeptes“ beispielsweise weitreichende Planungen für die Umgestaltung des Platzes am Denkmal, des Parks am alten Friedhof oder des Areals rund um St. Germanus.
Die Haarener SPD begrüßt diese Vorhaben, sieht aber auch an anderen Stellen Handlungsbedarf: Daher hat die Bezirksvertretungsfraktion, bestehend aus Rita Dautzenberg, Nathalie Koentges (stellv. Bezirksbürgermeisterin) und Tobias Küppers (Fraktionssprecher), die Attraktivierung und Belebung des Haarener Marktplatzes beantragt. In der Bezirksvertretungssitzung vom 14. April 2021 wurde hierzu beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Verein der Haarener Unternehmer sowie den Marktbeschickern Veranstaltungen zu initiieren sowie Möglichkeiten der Aufwertung durch Bepflanzungen etc. zu prüfen. Hierzu werden insgesamt 5.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Öffentliche Aufenthaltsplätze wie die am Haarener Markt oder an der Welschen Mühle erfreuen sich großer Beliebtheit und stellen einen wichtigen Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger jeden Alters des Stadtbezirks dar. Teilweise sind jedoch Sitzgelegenheiten nicht mehr intakt oder zu knapp bemessen oder es fehlt eine attraktive Gestaltung des direkten Umfelds durch eine ansprechende Bepflanzung. Daher möchte die Fraktion die aktuelle Ausstattung sowie Frequentierung bzw. Nutzung von Aufenthaltsplätzen in Haaren und Verlautenheide prüfen und bei Bedarf beliebte Plätze durch Bepflanzungen oder das Aufstellen weiterer, intakter Sitzmöglichkeiten aufwerten lassen.
„Immer wieder werde ich von Bürgerinnen und Bürgern darauf angesprochen, dass es Orte im Stadtbezirk gibt, an denen sich die Menschen unsicher fühlen oder sie sogar Angst haben“, sagt Nathalie Koentges. Entsprechend soll die Verwaltung dazu beauftragt werden, potenzielle Angsträume im öffentlichen Raum des Stadtbezirks aufzudecken und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie diese durch bauliche und präventive Veränderungen beseitigt werden können. (Text Nathalie Koentges)

Fit mit den Hooreter Frönnden

Da aufgrund der aktuellen Corona-Regeln ein gemeinsames Training der Tanzmariechen, Tanzpaare, Garden und Showtanzgruppen der Hooreter Frönnde 2005 e.V. nicht möglich ist, gehen die Tänzerinnen und Tänzer nun neue Wege und trainieren jetzt digital, um fit für die Bühne zu bleiben.

Bereits beim ersten Training per Videokonferenz nahmen mehr als 20 kleine und große Tänzerinnen und Tänzer des Karnevalsvereins teil und machten die Übungen, die die Trainerin Miriam Ludwigs vormachte, im heimischen Wohn- oder Kinderzimmer fleißig nach. Los ging es mit einem Warm-up, gefolgt von Intervalltraining und abschließenden Yoga-Dehnübungen. Neben dem anschließenden Muskelkater kamen dabei natürlich auch der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl nicht zu kurz.

Das Angebot soll jetzt auf alle Mitglieder der KG ausgeweitet werden.

 

Eckhard Finsterer legt Mandat nieder

Aus persönliche Gründen hat Eckhard Finsterer sein Mandat im Bezirksrat Haaren niedergelegt. In seiner Abschlussrede im Bezirksamt wies er auf die langen Prozesse hin, die er als gewählter Bürgervertreter gerne beschleunigt gesehen hätte. In seiner Zeit wäre viel geplant worden, aber leider wenig umgesetzt worden. Dabei vermutete er bei der Verwaltung wenig Motivation sich für Haaren zu engagieren. „Andere Bezirke wären anscheinend wichtiger.“

Auch wenn es in einigen Fragen in den Fraktionen durchaus unterschiedliche Meinungen gäbe, lobte er zu Schluß aber die Zusammenarbeit und die vielen Initiativen, die vom Bezirksrat auf den Weg gebracht wurden und noch werden.

Als Bürger des Bezirks ist er aber weiterhin für alle Anliegen ansprechbar.

Film über Haaren

Am Tag der Städtebauförderung wurde am 8. Mai 2021 das Handlungskonzept Haaren in einem Film dargestellt. Dabei steht die Umgestaltung des St. Germanus Platzes im Mittelpunkt.

Den Film gibt es hier zu sehen: Aachen Haaren.

Als richtungsweisender Handlungsleitfaden wurde das ISEK Haaren 2014 im engen Schulterschluss zwischen der Fachverwaltung, der Haarener Politik und den Bewohner*innen entwickelt und ging 2015 für den Bezirk an den Start. Seitdem sind verschiedene Projekte aus diesem Konzept angestoßen worden, die mit ihrer kurz- bis mittelfristigen Umsetzung zu einer attraktiven und zukunftsgerechten Gestaltung des Stadtbezirks beitragen sollen. Stadtplaner und Projektleiter des ISEK Haaren Boris Mehlkopf von der Abteilung Stadtgestaltung und Stadterneuerung erklärt: „Auch wenn aktuell für die Haarener*innen vor Ort vielleicht noch keine direkten Veränderungen wahrnehmbar sind, so laufen im Hintergrund doch viele entscheidende Planungs- und Entscheidungsprozesse, die in den nächsten Monaten und Jahren in sichtbaren Ergebnissen münden werden.“

Karneval im ganz kleinen

Dieses Jahr wird nicht groß Karneval gefeiert. Aber im Familienkreis und in Distanz ist es möglich ein wenig Karneval zu feiern. Senden Sie uns Ihr Karnevalsfoto 2021 zu. Ein wenig Freude muss sein.

Wir veröffentlichen Ihre Bilder hier auf unserer Website und in der kommenden Haaren(+) Ausgabe.

DIE HOORETER FRÖNNDE  SENDEN EIN VIDEO

DIE HOORETER JONGE SENDEN EINEN GRUSS
„Wir haben zwar das Karnevalsvirus im Blut möchten aber nicht, dass sich der Corona Virus durch unsere Aktivitäten weiter ausbreitet. Aus dem Grund haben wir schweren Herzens beschlossen auf alle Arten von Aktivitäten in Sachen Karneval zu verzichten. Dennoch wünschen wir allen Jecken schöne Tage; macht das Beste draus.“

Mit dreimool Hoore Alaaf
Ihre Hooreter Jonge

Alles steht still – auch die Hooreter Jonge

Das gesellschaftliche Leben steht still; nicht nur bei den Hooreter Jonge!! Seit ca. einem Jahr ist nichts mehr wirklich wie es war, keine Feste, keine Feiern, keine Veranstaltungen und somit auch keine Karnevalsveranstaltung in der Session 2020/21.

Alles worin ein Karnevalsverein aktiv ist (z.B. Prinzenproklamation, durch die Säle ziehen, Umzüge veranstalten) ist lahmgelegt. Menschen eine Freude machen, für Unterhaltung sorgen, Frohsinn bereiten all dies ist untersagt. Auch das Training der Tanzabteilung konnte nur für einen gewissen Zeitraum unter den Corona bedingten Maßnahmen stattfinden; dann musste das soziale Umfeld wieder eingeschränkt werden.

Von all diesen Dingen abgesehen fehlen natürlich jegliche Einnahmen mit denen ein Verein existieren kann. Zudem laufen die anfallenden Kosten wie diverse Mieten, GEMA Gebühren, Versicherungen usw. weiter. Die Hooreter Jonge hoffen als kleiner Verein, dass sie das Übel Corona überstehen und weiter machen können.

„Es geht bestimmt vielen Vereinen so. Aber all diejenigen die Existenzängste haben (z.B. um ihr Geschäft, Betrieb, Restaurant…) oder die Menschen die wegen Corona ihren Job verloren haben sind sicherlich schlimmer bedroht und haben größere Ängste und Sorge,“ so die Hooreter Jonge, die allen anderen Vereinen, jeglicher Art, vielKraft und Durchhaltevermögen wünschen, „Auf dass wir alle wieder in der Session 2021/22 den Karneval feiern können. Bleibt alle gesund und vergesst uns nicht!!”

Cookie Banner von Real Cookie Banner