Archiv der Kategorie: Bezirksamt Aachen Haaren

Sprechstunde des Versicherungsamtes

Das Versicherungsamt der Stadt Aachen bietet am Montag, 4. Oktober, im Bezirksamt Haaren eine Sprechstunde an. 

Von 8.30 bis 12 Uhr besteht für alle Bürger*innen die Möglichkeit auf kurzen Wegen kostenlose Hilfe bei Fragen zur gesetzlichen Sozialversicherung zu erhalten. Um vorherige Anmeldung wird gebeten – Termine können telefonisch unter 0241 432-3520 vereinbart werden. 

Vor Ort sind die 3G-Regelungen zu beachten.

Bezirksgarten-Planung

Planungsentwürfe für Bezirksgarten werden ausgestellt
Neben dem Bezirksamt Haaren soll ein „Community Garten“ entstehen. Ziel ist es, ein ehemaliges Gartengrundstück der Pfarre Christus unser Bruder in einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten umzuwandeln, der mit Hochbeeten, Obstbäumen und Aufenthaltsflächen zu einem Ort fürs Gärtnern, Lernen, Austauschen und Feiern wird. Der Garten soll so gestaltet werden, dass zum aktiven Mitmachen eingeladen wird, die Kindertagesstätten und Schulen einen neuen Lernort erhalten und das Raum für Aufenthalt und Kommunikation entsteht.Firmen aus dem örtlichen Handwerk möchten sich an der Gestaltung beteiligen.

RWTH Aachen als ProjektpartnerIm Rahmen eines Projekts arbeiten der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur der RWTH Aachen, das Bezirksamt Haaren und der Partnerschaftsverein Aachen Kapstadt eng zusammen. Masterstudierende der Fachrichtung Architektur haben Planungsentwürfe und Konzepte für den Haarener Bezirksgarten entwickelt, die ab sofort im Bezirksamt Haaren ausgestellt werden. In den nächsten Wochen wird ein Wettbewerbsverfahren, an dem sich auch die Student*innen beteiligt haben, abgeschlossen und die besten Entwürfe prämiert. Die Ausstellung läuft bis Mitte September. Die finale Planung wird in der Sitzung der Bezirksvertretung Haaren am Mittwoch, 25. August, vorgestellt.

Öffnungszeiten Interessierte Bürger*innen können die Ausstellung im Bezirksamt Haaren, Germanunsstraße 32-34, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 17.30 Uhr besuchen. 

Copyright: ©RWTH Aachen, V.Kohl, S. Kruijer, L. Linnemann

Tag der offenen Tür

Am Samstag,14. August, findet von 11 bis 13.30 Uhr der Tag der offenen Tür im Bezirksamt Haaren, Germanusstraße 32-34, statt. Interessierte Aachener*innen können den neugestalteten Eingangsbereich samt Arbeitsplatzanordnung, das Lastenrad „Fränzchen“ und die Entwürfe der Masterstudierenden der RWTH Aachen für den geplanten „Community Garten“ kennenlernen. Rund um das Thema Fahrradfahren wird es am Informationsstand des ADFC, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V, und der Bürgerinitiative „Fahrradfreundliches Haaren“ gehen. Vor Ort besteht die Möglichkeit, sein Rad diebstahlsicher codieren zu lassen.

Wer diese Gelegenheit nutzen möchte, sollte sich vorab auf  codierung.adfc-ac.de informieren. Gartenfreund*innen, die schon immer mal eine Blühstreuwiese anlegen wollten, haben am Samstag die Möglichkeit, eine Anleitung zu erhalten. Die Feuerwehr und auch die Polizei werden ebenfalls vor Ort sein und Einsatzfahrzeuge präsentieren. Lokalpolitiker*innen der Bezirksvertretung Haaren stehen zum Dialog mit Bürger*innen zur Verfügung. Bezirksamtsleiter Ron-Roger Breuer und sein Team freuen sich auf den Tag der offenen Tür: „Gutes Wetter ist bestellt, gekühlte Getränke auch.“

Baustelle Alt-Haarener Straße

Die Baustelle auf der Alt-Haarener-Straße ist ab Montag, den 12. Oktober für 2 Wochen gesperrt. In den Herbstferien kommt es zu einer Vollsperrung im Bereich Wurmbenden – Germanusstraße und halbseitig von Germanusstraße bis Markt. Eine Umleitung über Auf der Hüls wird eingerichtet.

Nach Abschluss dieser Maßnahmen in den Herbstferien soll es laut regionetz auf der Hauptverkehrsachse in den nächsten Jahren keine Maßnahmen mehr geben.

 

Fahrräder vor!

Bei der Bezirksratssitzung waren Vertreter der Initiative Fahrradfreundliches Haaren zu Gast. Herr März und Herr Syben zeigten anhand einiger Bilder die Problemstellen in Haaren und Verlautenheide auf. Die Initiative hat 35 Mitglieder und möchte sich auch politisch als Berater engagieren. Mehr Sicherheit und Komfort für Radfahrer im Stadtteil, Gehör zu finden, wenn Entscheidungen zu Wegen und Routen anstehen und Gefahrenstellen beseitigen wünscht sich die Initiative.

Erste Erfolge konnte die Gruppe bereits verbuchen. An der Alt-Haarener Straße wurden bereits zwei Gefahrenstellen beseitigt. Die Bezirksvertreter zeigten sich überrascht über die Schnelligkeit der Umsetzung. Dies wünsche man sich in Zukunft häufiger. Zumal, dank dem Radentscheid Aachen, auch Gelder für Veränderungen bereit gestellt werden können. Zunächst soll die Radvorrangroute in Haaren umgesetzt werden. Aber auch Verbesserungen an Kreuzungen und marode Radstreifen stehen auf der Agenda der Radfahrer. Immerhin gibt es ein riesiges Potential an Radfahrer*innen, die bereit wären häufiger zum Rad zu greifen, wenn nur das Fahren sicherer wäre.

Der Rat und auch die Radfahrer wollen in Zukunft sich austauschen und bei Entscheidungen zusammenarbeiten.

Danach wurde noch die Umsetzung des Handlungskonzepts Haaren besprochen. Dabei wurde der Wunsch der Verwaltung für die Beauftragung eines Entwurfs für das Parkdeck an der Germanausstraße entsprochen sowie die Entwurfsplanung für die Umgestaltung rund um St. Germanus entsprochen, wobei der Wunsch geäußert wurde, mehr „Grün“ und einen andren Brunnen in den Entwurf zu berücksichtigen.

Neujahrsempfang

Ferdi Carsten zum letzten mal als Redner am Mikrophon.

Zum letzten Mal hielt der Bezirksbürgermeister Ferdi Corsten eine Ansprache beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung. Im kommenden Jahr wird die traditionelle Veranstaltung dann von einem neuen Bürgermeister oder einer neuen Bürgermeisterin eröffnet, denn Ferdi Corsten wird bei der Kommunalwahl im Herbst nicht mehr antreten.

Die Mitglieder des Bezirksrats und Vertreter der Vereine kamen am 17. Januar zahlreich in die Welsche Mühle. Ferdi Corsten blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück, wobei er mit dem Klimawandel begann. Dabei stellte er die eigene Verantwortung für ein umweltschonenderes Leben, bei dem sich jeder selbst fragen sollte, ob jede Autofahrt sein müsse, in den Focus, „jeder muss seinen Beitrag dazu leisten.“

…den ganzen Artikel gibt es in Haaren(+) 30 – Frühjahr 2020